rettet-Karsten.de

August 14, 2007

rettet-Karsten.de (BIS ZUM 05.12. fünf vor 12)

Juhuuuu aus dem Keller. Gleich haben wir´s geschafft. Eine sanfte Revolution anzuzetteln und das ohne Geld ist
ja nicht gerade leicht. Gerade wenn man bedenkt, das wir es hier mit einer wirklich besonderen
Marktsituation zu tun haben. Daher haben wir uns nach einer sehr intensiven Konzeptphase
dazu entschieden, den Markt und die Revolution mit Stellvertretern zu machen.

Wir reduzieren die Situation auf einfache Charaktere, die es uns und Euch leichter machen,
den komplexen Sachverhalt auf dem deutschen Strommarkt zu erklären. So komplex
ist er nämlich gar nicht. Aber als so kleine Nummer wie wir, gegen so ein übermächtiges
Oligopol. Da muss man schon aufpassen, was man sagt. LichtBlick hat uns da ein paar
Beispiele von Unterlassungsklagen erzählt. Heißa. Da wird einem ganz warm um´s Herz!

Aber im Kern unserer Aktion geht es um Deinen Stromkasten. Wir haben ihn einfach Karsten
genannt. Der arme. Sitzt im Keller oder in einer Kammer oder irgendwo in der Wohnung.
Jedenfalls nicht im Wohnzimmer auf der Couch. Und der arme muss Dreck Strom zählen:
Atom, Kohle und Öl. ach was erzähl ich es hier…schau es Euch einfach an. Und bitte:
– schickeschickenschicken
klickenklickenklicken
– wechselnwechselnwechseln
– kommentierenkommentierenkommentieren

Gucktmal. Hier sind ein paar Bilder von der Bauphase. Da sind auch Bilder dabei, wo wir Karsten gefunden haben. :)))
Hier hier noch ein Video vom Ca(r)sting :))))

Und jetzt:
helft-hubert.de und rettet-karsten.de

Juhuiiii.

Eure Stromjungs

Hier nochmal ein paar Gründe warum wir das tun:
… aus vertrauenswürdige Quellen:

Brandbrief an Polli (Tick) gegen Olli:
http://www.abendblatt.de/daten/2005/07/13/458609.html

Das denkt Polli über Olli:
http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/;art271,1998574

Und so weiter suchen sie sich was aus:
“Oligopol Strommarkt” bei Google.

klickenklickenklicken.

August 8, 2007

Wie schön. Unser kleines Socken-Filmchen macht so seine Runde.

Mit diesem Filmchen haben wir LichtBlick das Web 2.0
erklärt. Fanden sie so gut, dass wir trotz unserer sehr
wilden Strategie offizieller Vertriebspartner mit der Nummer
402080 sind und auch WKZ bekommen. Fetter Erfolg. Coole Nummer.

Ohne viel Seeding haben wir bei YouTube schon 300 Views.
Die Netzzeitung hat das Filmchen schon über den Blog heliumkiffer von
Alex Hauser gefunden. Wenn ihr Spaß daran habt, bindet uns doch
in Eure Blogs ein. Könnt auch gerne das Filmchen für Eure
Kunden nutzen.

Da guck ich also immer auf die Zähler bei YouTube, freu mich,
und stell mir vor wie schön es wär, wenn das mit den Leuten und
dem Wechsel zu LichtBlick genauso gehen würde. Und dann arbeite
ich ganz schnell weiter. Damit es bald mal bei uns los geht.

Schön ist aber, dass LichtBlick zur Zeit Trendbedingt viel Zulauf bekommt
und nun schon 300.000 Kunden hat. YEEAAAHHH. Das finden wir suuuper.
Viel Zulauf kommt zur Zeit aus Leipzig, da die Stadtwerke dort so dramatisch
die Preise erhöht haben, dass man mit dem Wechsel zu LichtBlick nicht nur
endlich echten Ökostrom bekommt, sondern auch noch was spart. Ich hab das
für einen Kollegen mal durch gerechtet. Der spart im Jahr über 100 Euro.
Ein schöner Nebeneffekt.

Und wenn das so weiter geht, dann kann auch der Ökostrom noch günstiger
werden. Denn auch der unterliegt normalen Marktbedinungen. Je mehr
LichtBlick einkauft, desto günstiger wird´s in der Summe.

Eure Stromjungs,
die gerade kellerkinder sind, weil wir gerade unsere Kampagne
drehen. hihiiiiii. das wird fein…

Die Eisbergpredigt.

August 8, 2007

Haaaaalooooooo. Ist da noch jemand? Steffi? :))

Wir können Euch leider die Eisbergpredigt nicht zeigen, da der Ton so mies ist. 😦

Aber wenn hier mehr als 10 Leute Interesse haben, dann bereite ich das irgendwie auf
Mit Ton Text und Bild….

Wir wurden aber auch noch von anderen fotografiert, wie David unsere
Vertriebsstartegie vorstellt, an deren Umsetzung wir gerade arbeiten. Noch
ist nicht viel zu sehen. Ende des Monats gehts aber endlich los…
Da bin ich mal gespannt, ob hier was kommt…

Auf alle Fragen freut sich,
Harry